Kändler

Ausgangspunkt für die Partnerschaft mit Kändler, einem Ortsteil von Limbach-Oberfrohna in der Nähe von Chemnitz, war eine private Einladung an ein Ehepaar aus Kändler unser Brunnen- und Gässelfest 1994 zu besuchen. Im „Gefolge“ dieses Ehepaares befand sich auch der damalige Bürgermeister von Kändler (Kändler wurde erst zu einem späteren Zeitpunkt nach Limbach-Oberfrohna eingemeindet), Bernd Schobner. Schnell waren die Kontakte geknüpft; die „Chemie“ zwischen der Kändlerseite und der Hambacher Seite stimmte, so daß ein Besuch für 1995 in Kändler und ein Gegenbesuch für 1996 in Hambach vereinbart wurden.
So führte die jährliche Fahrt des Ortsbeirates Hambach, erweitert um einige Hambacher Bürgerinnen und Bürger im Juni 1995 nach Kändler. Unsere Freunde in Kändler hatten ein Programm ausgearbeitet, das sehr eindrucksvoll die Situation der neuen Bundesländer 5 Jahre nach der Wieder­vereinigung aufzeigte.
Der Gegenbesuch des Ortsbeirates Kändler erfolgte 1996 zum Andergasserfest, wo unsere Gäste neben dem Feiern in Hambach, unser Dorf selbst, die Stadt Neustadt und das Hambacher Schloß kennenlernten.
Bedingt durch politische Veränderungen (Kändler wurde eingemeindet) gab es bis zum Mai 1999 eine Ruhepause in der Partnerschaft. Der Ortsbeirat Hambach stattete dann der Partnergemeinde erneut einen Besuch ab. Beeindruckend war vor allen Dingen eine Besichtigung des Gewerbeparks, in dem sich in der Zwischenzeit eine große Anzahl von Gewerbebetrieben angesiedelt hatte.

 

Bei diesem Besuch wurde auch vereinbart, sowohl in Kändler als auch in Hambach eine Kunstausstellung zu organisieren. Im Februar 2000 stellte die Hambacher Künstlerin, Professorin Christiane Maether in der „Galerie unten“ in Kändler aus. Im März und April 2001 erfolgte eine Ausstellung von Künstlern aus Kändler im Sitzungssaal im Alten Rathaus im Hambach. Beide Ausstellungen fanden bei der Bevölkerung eine gute Resonanz.
Einer der Höhepunkte war zweifellos ein gemeinsamer Stand von Limbach-Oberfrohna und Hambach in Dresden anlässlich des 10. Jahrestages der Wiedervereinigung am 02. und 03. Oktober 2000. An diesem Wochenende wurde Hambach insbesondere von der damaligen Weinprinzessin Anja Gutting repräsentiert.

Unsere Freunde in Kändler hatten wieder ein hochinteressantes Programm zusammengestellt. Kultureller Höhepunkt war zweifellos der Besuch des Daetz-Museums, in dem Kunstwerke aus Holz aus aller Welt ausgestellt sind.
Im Rahmen dieses Besuches erfolgte auch die Einweihung eines „Hambach-Zimmers“ im Rathaus von Limbach-Oberfrohna.

 

Da sich die Stadt Limbach-Oberfrohna, die Kändler eingemeindet hat, selbst in die Partnerschaft stark eingebracht hat, gab es in der Zwischenzeit auch eine Reihe von Aktivitäten auf dieser Ebene: Hambacher Weinstand bei der Einweihung einer Fußgängerzone, beim Parkfest, das über zwei Wochenende geht zusammen mit unseren Wein­prinzessinnen Christine und Sabine und beim Weihnachtsmarkt, Mitwirkung unserer Landjugend und einer Mannschaft vom FC Hambach bei einem Fußballtunier und Einweihung der Partnerschaftssäule im Stadtpark.